Rapsöl Diesel Umbau

Umbau eines Dieselfahrzeugs für Rapsöl

Bei ständig steigenden Benzin und Dieselpreisen kommt es wohl so manchen Fahrern in den Sinn, das Fahrzeug auf eine günstigere Alternative umrüsten zu lassen. Die Frage ist nur, was ist empfehlenswert. Eine günstige Alternative wäre, den Diesel PKW auf die Betankung mit Rapsöl umbauen zu lassen. Für die Benutzung von Rapsöl bei einem Dieselfahrzeug ist es nötig, dem Öl die gleichen Eigenschaften des Diesels beim Zündverhalten und bei der Viskosität zu geben. Das reine Pflanzenöl ist dickflüssig und hat eine höhere Zündtemperatur. Durch Erwärmen des Öles kann man aber diese Eigenschaften beeinflussen und dem Dieselkraftstoff angleichen. In den vergangenen Jahren haben sich so mehr als tausend Autobesitzer ihr Fahrzeug von Dieselkraftstoff auf Rapsöl mit Zufriedenheit umbauen lassen. Die Möglichkeit, ohne Motorschäden ein Dieselfahrzeug zu betreiben, besteht nur auf der Basis mit erwärmten Pflanzenöl. Trotzdem sollte man vor jedem Umbau einen qualifizierten KFZ- Mechaniker mit einem Motortest für Pflanzenöl beauftragen. Für verschiedene Einspritzpumpen und Düsen, wie zum Beispiel die von Delphi, besteht keine Möglichkeit eines Umbaus, da diese Pumpen durch das Pflanzenöl Schaden erleiden. Auf jeden Fall sollte man sich bei dem Fahrzeughersteller oder qualifizierten Werkstätten nach dem Einspritzsystem erkundigen. Wenn diese Details geklärt sind und der Umrüstung nichts mehr im Wege steht, kann man sich entweder den Umrüstsatz bestellen, oder den Umbau in einer qualifizierten Werkstatt durchführen lassen. Die kostengünstigere Lösung ist der Selbsteinbau. Um den richtigen Umrüstsatz auszuwählen, werden die Daten von der Bordspannung, 12 V oder 24V, der Querschnitt der Kraftstoffleitung und der maximale Kraftstoffverbrauch benötigt. Zu den Einbaukomponenten gehört auch ein Zusatztank, der im Kofferraum eingebaut werden sollte. Die Größe des Tanks richtet sich nach dem Platzangebot und der zu verbrauchenden Menge. Als durchschnittliche Menge kann man bei einem Verbrauch von 10l pro 100 Kilometern ca. 1 Liter rechnen.

Da das Auto unbedingt mit Diesel starten sollte, kommt eine Eintanklösung wegen der Kaltstart- und Kaltlaufphase nicht in Frage, da das Pflanzenöl erst bei Erreichen der Betriebstemperatur zum Einsatz kommt.
Nach der Umrüstung muss das Fahrzeug bei der zuständigen TÜV- oder DEKRA Prüfstelle vorgestellt werden.
Dabei muss das TÜV Gutachten für den Zusatztank vorgelegt werden, damit der Tank im KFZ Schein eingetragen werden kann.

Schreibe einen Kommentar